Lymphdrainage nach Trauma und bei PTBS

Schock- und Trauma-Energie in Fluss bringen und abfliessen lassen

Traumata verändern das vegetative Nervensystem und dadurch auch die Atmung und den Muskeltonus. Das wirkt sich beeinträchtigend auf das Lymphsystem aus. Die körpereigene "Müllabfuhr" und die Zellversorgung funktioniert nicht mehr so wie es sein sollte, was sich wiederum zusätzlich zu den Traumafolgestörungen auch noch negativ auf die Psyche und den Körper auswirkt.

Wie unter Integrationsmassage beschrieben geht Upledger davon aus, dass Organe, das Gewebe und vielleicht jede einzelne Zelle ein Gedächtnis, emotionale Fähigkeiten und Verstand besitzen und dass es im Falle von Traumata ein nachträgliches Freisetzen und Lösen von zurückgehaltenen Emotionen oder Schmerzen im Gewebe wichtig ist. (Upledger 1999, 19).

Durch manuelle Lymphdrainagen können traumatische und körperliche Blockaden aufgelöst, das Immunsystem gestärkt und das Befinden nachhaltig verbessert werden. Wenn Berührung am Körper nicht möglich ist, bietet sich die reflektorische Fusslymphdrainage an, eine besonders sanfte und wirksame Methode der Entstauung über die Reflexzonen des Fusses.

Ähnlich wie bei der Integrationsmassage um die Lösung und Freisetzung zurückgehaltener Emotionen oder Schmerzen im Gewebe, das 

Weiterführende Informationen zur traumainduzierten Lymphtherapie:

Trauma und Lymphe-Arbeit

Infobox

Indikationen

KK-Zusatzversicherungen anerkannt

  • Nach Trauma*
  • PTBS / KPTBS*
  • zur Stärkung des Immunsystems
  • bei Ödemen
  • bei Allergien und Ekzemen
  • vor und nach Operationen
  • zur Regeneration nach Krankheiten
  • bei chronischen nichtinfektiösen Entzündungen (z.B. Rheuma)
  • bei Schlafstörungen
  • bei Abwehrschwäche

*nach vorgängigem Vertrauensaufbau und Prüfung der individuellen Situation/Reaktion.

Die Behandlungsdauer und -intervalle sind individuell.

Gerne berate ich Sie und beantworte Ihre Fragen.

076 442 05 30